Präventionsrat Stadthagen   

 
 
 
Aktuell   

Eltern-Medien-Trainer
Die Landesstelle Jugendschutz hat 48 pädagogische Fachkräfte zu Eltern-Medien-Trainern fortgebildet und zertifiziert, die für Elternabende oder Elternkurse zum Thema Medienpädagogik zur Verfügung stehen. Die ausgebildeten Pädagoginnen und Pädagogen informieren über die verschiedenen Medieninhalte, deren Bedeutung für Kinder und Jugendliche und deren möglicher Wirkung auf Mädchen und Jungen.

Die jeweiligen Inhalte sowie die organisatorischen Details müssen mit den Trainern individuell abgesprochen werden. Informationen und Kontaktdaten zu den Eltern-Medien-Trainern und aus welcher Region Niedersachsens sie kommen, erhalten Sie auf der Internetseite www.eltern-medien-trainer.de.

2008 wird es einen dritten Fortbildungskurs zum Eltern-Medien-Trainer geben. Die Inhalte der Fortbildung, die Termine, Kosten und Anmeldebedingungen entnehmen Sie bitte der Internetseite www.eltern-medien-trainer.de. Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch auch einen Flyer zu.

Die Fortbildung zum Eltern-Medien-Trainer wird vom Niedersächsischen Sozialministerium unterstützt und findet in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landespräventionsrat statt.


"Mal was Neues ausprobieren - Prävention für das berufliche und alltägliche Miteinander"
Fachtagung für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte, 26.2.2008 jbf Zentrum,
Infos: jugendpflege.51@landkreis-schaumburg.de
"Wenn Eltern überfordert sind..."
Fachtagung der Landesstelle Jugendschutz 2. April 2008 .
>> mehr

Handy &Co
"Eltern und Lehrkräfte nutzen ihr Handy häufig nur zum Telefonieren. Wer weiß schon, was das neueste W810i, Chocolate,N71,..., Playstation Portable und Nintendo DS ist und so alles kann !?
- Kinder und Jugendliche wissen es und wenden es auch an!"
Handy und Co.: 10 Antworten > mehr
Gewalt- und Pornovideos auf Handys >> mehr
Handy ohne Risiko? >> mehr

Linktipps

Aufgrund der aktuellen Diskussion um Computer- bzw. Killerspiele möchten wir auf den Newsletter des Jugendschutzes Hannover aufmerksam machen (runterzuladen unter www.streetwork-hannover.de). Hier werden 16 verschiedene aktuelle PC- und Playstation2-Spiele kurz beschrieben. Des Weiteren bewerten TesterInnen (Kinder und Jugendliche) und der Jugendschutz die Spiele. Gedacht ist das ganze als Orientierungshilfe für die ratlosen Eltern.

Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz bietet die Internetseite www.klicksafe.de:
Dort gibt es neben zahlreichen Infos auch die Möglichkeit zur Bestellung von Materialien:

Einige Beispiele:

Abzocke im Internet: Erst durchblicken – dann anklicken!
Kurzbeschreibung:
Die Fallen der Offerten, die sich vor allem an Jugendliche richten, stecken im Kleingedruckten.
Ob Intelligenztests oder Prognosen zur eigenen Lebenserwartung, Teilnahme an Gewinnspielen oder Offerten zu Gratis-SMS – Trickreiche Internetanbieter locken neugierigen Nutzern mit vermeintlich kostenlosen Diensten das Geld aus der Tasche.

Der Flyer bietet hilfreiche Tipps gegen Tricks dubioser Dienste.

 

chatten, surfen, mailen - Eine Broschüre für Eltern
Kurzbeschreibung:
In der Broschüre erhalten Eltern Informationen über die Computer- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Neben der Auseinandersetzung mit den Gefahren und den möglichen Schutzmaßnahmen im Internet, wird auch näher auf Computerspiele eingegangen.

Zudem gibt es Tipps und Links, damit das Surfen im Internet für Heranwachsende sicherer gestaltet werden kann.

 

Click it! – Für Mädchen und Jungen
Eine Broschüre zum Schutz vor sexuellem Missbrauch im Chat von Zartbitter e.V.
Kurzbeschreibung:
Die Broschüre zeigt Kindern und Jugendlichen wie sie sexuelle Ausbeutung im Chat erkennen können und bietet Tipps um sich sowohl schützen als auch dagegen wehren zu können.

Linktipps

Eltern-Medien-Trainer